Markt für In-car Infotainment wächst schnell - Embedded.com

Markt für In-car Infotainment wächst schnell

LONDON — Der europäische Markt für die in-car Infotainment-Technologie scheint sich bis zum Ende dieses Jahrzehnts signifikant auszuweiten. Während dieser Markt derzeit ein Volumen von 2,6 Milliarden Euro aufweist, soll er nach Angaben des Marktforschers Frost & Sullivan bis zum Jahr 2010 auf nicht weniger als 9,2 Milliarden Euro anwachsen.

Das Armaturenbrett des Fahrzeuges dürfte hinsichtlich der zukünftigen Fahrzeuginformations-, Navigations- und Unterhaltungssysteme wohl der zentrale Systemhub werden.

Laut Frost & Sullivan bestreitet der OEM-Markt im Jahr 2003 umsatzmäßig rund 66,2 Prozent des europäischen in-car Infotainment-Marktes, während der so genannte 'aftermarket' wohl etwas rückgängig ist, da der OEM-Markt seine Position eher stärken wird.

Nach Angaben des Marktforschers erwartet man, dass die Vielzweck-Disk die Mini- und Compact-Versionen im Bereich der Straßennavigation langfristig ersetzt, wobei die off-board Navigation dadurch an Bedeutung gewinnen wird. Diese interessante Technologie verwendet für die Zielfindung kartografische Daten per UMTS und wird den europäischen Navigationsmarkt sicherlich nachhaltig beeinflussen.

Christian Mueller, Industrieanalyst bei Frost & Sullivan, sagte, “Im Jahr 2002 repräsentierte der Markt für Navigationssysteme ein Volumen von 2,8 Millionen Einheiten, was einem Betrag von etwa 1,3 Milliarden Euro entspricht. Die Einführung neuer Systeme im unteren Preisbereich dürfte die Lieferzahlen von Navigationssystemen bis zum Jahr 2010 vervierfachen”.

Im Jahr 2002 wurden in Europa im Bereich der Multimediaplayer, bestehend aus Compactdiscs, Minidiscs, Spezialdiscs und Festplattenstationen, fast 13 Millionen Einheiten geliefert, was einem Marktwert von mehr als 850 Millionen Euro entspricht.

“Fahrzeughersteller werden sicherlich DVD-Systeme aufgrund ihrer höheren Funktionalität hinsichtlich der Datenspeicherung bevorzugen. Sie können zudem mehr als nur Navigationsinformationen wiedergeben. Die letztgenannte Funktion könnte zu einer kompletten Systemintegration führen, die die wichtigsten Fahrzeughersteller bevorzugen,” sagte Mueller.

Hinsichtlich der ersten Zuwachsraten im Marktbereich der Satelliten-Radiosysteme ist Frost & Sullivan vorsichtig optimistisch. Signifikante Produktlieferungen werden im Jahr 2006 erwartet. Unternehmen, die in diesem Marktsektor aktiv sind, werden bei der Anwendung von S-DAB in kommerziellen Fahrzeugen ein höheres Marktpotenzial finden als in Personenwagen. Frost & Sullivan geht davon aus, dass Satellitenradios im Jahr 2010 im Bereich des europäischen in-car Infotainment-Marktes einen Anteil von 1,8 Prozent erreichen werden.

Hohe Produktkosten und eine unzureichende Marktabdeckung dürften den sehr jungen T-DAB-Markt sehr ungünstig beeinflussen. Die Einführung neuer Fahrzeugmodelle im Jahr 2005 wird den genannten Marktbereich sicherlich etwas beleben. Hier dürfte dann im Jahr 2006 ein Marktvolumen von etwa 108,8 Millionen zu erwarten sein.

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.