Philips plant Forschungsableger - Embedded.com

Philips plant Forschungsableger

LONDON — New Venture Partners (NVP) unterzeichnete mit Philips Research einen Vertrag, der dem im März 2003 mit British Telecommunications ausgehandelten Vertrag NVPs gleicht. Danach bekam NVP das Exklusivrecht zur Bildung von technologiebezogen BT-Ablegern.

Die neue Vereinbarung legt fest, welche aus dem weltweiten Labornetz der Philips Research stammende Technologie die Grundlage für neue Unternehmen sein soll. Die NVP-BT Partnerschaft hat bereits zur Gründung mehrer neuer Unternehmen geführt, darunter Azure Solutions, Vidus (inzwischen vom Nasdaq-notierten @Road aufgekauft), Evolved Networks, Psytechnics und iO. Alle Unternehmen mit Ausnahme der kalifornischen Microwave Photonics sind in Großbritannien angesiedelt.

NVP realisiert die Ausgliederung durch Bildung und Beratung neuer Wagnisunternehmen. Das erste Wagnisunternehmen wird Philips' Electrowetting Technologie vermarkten, die für verbesserte Displays in mobilen Applikationen wie PDAs, Mobiltelefonen und Videokameras sorgt.

Die exklusive Beziehung mit NVP macht das ausgegliederte Unternehmen zum Wegbereiter für weitere durch Wagniskapital finanzierte Philips Research Ableger. Philips Research wird NVP dafür seine Wissenschaftler und deren Erfindungen zugänglich machen. NVP wird die zum Aufbau der Unternehmen notwendigen Mittel bereitstellen und sie innerhalb von Philips vor einer weiteren Risikokapitalfinanzierung aufbauen.

NVP wird zudem ein Büro auf dem High Tech Campus in Eindhoven eröffnen und ergänzt damit Philips' Strategie zur Öffnung des Campus gegenüber Dritten.

Die Partnerschaft soll zudem für Wertschöpfungen durch Innovationen dienen, deren Weiterentwicklung in der Philips Business Strategie, dem Produktportfolio oder den Vertriebskanälen nicht vorgesehen ist. Somit kann Philips über diese Ablegerunternehmen eine viel größere Zahl von Technologien nutzen, als dies ohne Gründung beziehungsweise Lenkung der Ableger möglich wäre.

Rick Harwig, CEO von Philips Research, meinte: “In der Forschung braucht man bei der Schaffung und Entwicklung neuer Technologien in der Erwartung künftiger Entwicklungen und Applikationen eine langfristige Planung. Zu gegebener Zeit können solche Entwicklungen dann außerhalb der Philips-Strategie liegen. Zusammen mit NVP werden wir diese aussichtsreichen Technologien vermarkten und sie in entwicklungsfähige Unternehmen zum Nutzen von Philips und unserem Innovationsökosystem umwandeln können.”

Das Electrowetting-Unternehmen wird seine Technologie für stark reflektierende Vollfarben-videodisplays vermarkten. Electrowetting verwendet bekannte Basismaterialien. Electrowetting-Displays sind viel heller und brauchen weniger Strom als herkömmliche Displays – beides kritische Eigenschaften für Mobilgeräte wie Smartphones, Digital- und Videokameras.

Andrew Garman, Managing Partner von NVP, meinte: “Wir glauben, dass diese Technologie das Potenzial hat, eine wichtige Rolle in der Displaybranche zu spielen. Diese hochmoderne Technologie kann somit Philips eine substanzielle Wertschöpfung liefern, obwohl die Technologie ansonsten nicht in die Businessstrategie des Unternehmens passt.”

Die New Venture Partners arbeiten seit 1997 zusammen, als sie die New Ventures Group (NVG) bei Lucent Technologies gründeten. Im Jahr 2001 wurde NVP in ein unabhängiges Unternehmen umgewandelt, um das NVG-Portfolio zu managen.

Zu den von Lucent gegründeten Ablegern gehören iBiquity Digital, Flarion, Vallent (ehemals Watchmark-Comnitel), LPSS (now Intrado), Celiant (nunmehr Teil der Andrew Corp.) sowie Internet Photonics (gehört nun zu Ciena). NVP hat Büros in Martlesham Heath (Großbritannien) und Murray Hill, New Jersey (USA).

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.